1. Please do not install macOS 10.15 Catalina yet, as Native Instruments software and hardware products are not supported under macOS 10.15 yet. For more info, please go HERE!
    Dismiss Notice

Arrangieren und Ordnen mit Maschine

Discussion in 'MASCHINE' started by mamma lauder, Dec 18, 2009.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. mamma lauder

    mamma lauder Forum Member

    Messages:
    95
    hi,
    habe maschine im stand alone laufen und würde gerne erstmal nur damit tracks machen um mich ein wenig zurechtzufinden.
    Ich wollte mal wissen, wie ihr eure scenes,groups usw ordnet um dann damit zu jammen oder einen song aufzunehmen.
    vllt. kann mir das einer von euch ordentlich erklären. das wäre ganz toll.
     
  2. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    ....puhh, das ordentlich erklären könnte ein seeehhhrrr langer post werden.......:S

    was willst du denn genau wissen? .....das maschinchen kann nämlich so ziemlich alles sein......von der drum,bass, synth .....maschine bis zum sprach,geräusch und sonst noch alles verwurster.....:confused:

    ...fang doch einfach mal mit den werksprojekten an rumzuspielen - dann tauts schon bald was man damit so anstellen kann ;)
     
  3. mamma lauder

    mamma lauder Forum Member

    Messages:
    95
    hey danke für die antwort.
    also ich will hauptsächlich electro machen minimal,techhouse usw. da ist ja bekannt das es meist ein bissl ruhiger oder mit weniger tönen anfängt und sich dann langsam steigert usw. ich nehme mal an, dass man dies auch beim aufbau seines songs berücksichtigen muss. ich hab bereits ein bissl mit den kits rumgespielt usw. macht auch echt fun.
    ich frage mich wenn ich nun mit eigenen samples und instruments etc. einen song machen möchte, wie ich das ganze anlege... z.b. die drums auf Group a legen, den synt etc. auf group b usw. dann ist ja jede group wieder unterteilt in einzelne sounds pattern usw? demnach würde ich doch zum beispiel in group a alle 16 dinger oder wieviel man auch brauch schonmal mit drum samples voll machen und die 16 sounds von b mit synth sachen. soweit so gut. jetzt ist aber wieder jede gruppe unterteilt in 16 pattern. meine frage ist nun. wenn ich jetzt mit dem song ruhig anfangen will leg ich dann zum beispiel auf pattern a1 nur ne snear die ein paar mal schlägt und dann kopier ich die snear z.b. auf pattern 2a und bring ein nächsten ton mit rein usw usw. dann geh ich auf group b und mach auf pattern 1 z.b. nur 1. synthi ton dann auf pattern 2 den nächsten usw? oder wird das zu unübersichtlich?
    ich hoffe du weißt jetzt in welche richtung ich es gerne erklärt haben möchte. wenn ich so vor gehe für was brauch ich dann zum beisiel die anderen scenes usw?
    hätte auch noch ne frage wie ich z.b. nur group b laufen lasse, weil wenn ich z.b. group a was gemacht habe und dann bei b was mache dann läuft group a einfach weiter. ich hab also mehr so organisationsfragen. wenn ich sowas mache muss ich immer ein bissl das prinzip verstehen um darauf aufbauen zu können. ich hoffe das sind keine dummen fragen und ihr könnt mir weiterhelfen. ich hab bis jetzt schon viel spass mit der maschine und würde gerne noch viel mehr machen..... :). dann
    nen video wäre mal geil wo man genau sieht wie sich jemand sein song bastelt und dann aufnimmt usw.
    lg chris
     
  4. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    .....also die scenes sind ja eigentlich dazu da um ein song aufzubauen, zb. scene 1 beinhaltet von bank A das pattern 1, von bank C das pattern 3 .......
    ....scene 2 beinhaltet dann von bank A das pattern 2 und von bankC das pattern 4 etc.

    die patterns der bänke sollten dann halt verschiedene sequenzen beinhalten....

    durch das umschlaten der scenes (das man auch einstellen kann - sprich obs im ganztakt oder 1/2 takt etc umschalten soll) wird der song quasi aufgebaut. ...die werksprojekte sind ja da ein guter anhaltspunkt (zT sehr gut gemacht)

    ...meine einteilung hat sich bisher so entwickelt das ich auf bank A die hauptdrums habe, auf B den Bass (da ist meist nur ein sound belegt), auf C die percussion, auf D die nebendrums (zb. eine 808er knall base drum und dergleichen), auf E sind die synthsounds, F und G brauche ich seltener - (da lade ich manchmal eigenes zeugs rein) und H ist bei mir immer reseviert für die send effekte(hall, delay, chord etc)

    zum schluss lege ich auf den master insert effekt 1 nen eq und effekt 2 nen limiter...

    das ist aber meine arbeitsweise, andere mögen da den kopf schütteln - kommt halt auch auf die musikrichtung an...:cool:
     
  5. mamma lauder

    mamma lauder Forum Member

    Messages:
    95
    hi,
    schonmal vielen dank, werde ich mal ausprobieren. ich hoffe, dass noch ein paar mehr leute schreiben wie sie es handhaben. hast du dir das selbst so angeeignet oder hast du irgendwo videos gesehen oder gelesen wie andere leute es mit maschine machen? falls ja kannste ja mal links etc. posten das wäre super.

    lg chris
     
  6. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    ....hab halt viele konstellationen ausprobiert, hab mir überlegt was ich für meine musik standard-mässig immer brauche und wie ichs halt für mich anlege sodas ich mich auch nach wochen mit den projekten noch halbwegs auskenne, (...muss nicht lange nachdenken wenn ich das drum muten will oder den bass etc.) ;) .....

    link oder videos kenn ich keine die den workflow für sowas beschreibt - macht auch wenig sinn, weil die maschine eben alles sein kann, vom synth,bass,drum stimmen etc. bis zur sequenzergesteuerten effektmaschine - jeder arbeitet da anders, jeder bindet maschine auch anders in sein bestehendes equipment ein.

    also good luck, finde deinen flow;)
     
  7. mamma lauder

    mamma lauder Forum Member

    Messages:
    95
    hi,
    danke nochmal hab shcon bissl rumprobiert und glaube ich bekomme es hin. habe nur ein problem bzgl der effekte. kannst du mir sagen, ob ich einen effekt einfach nur auf eine scene legen kann oder z.b. nur auf ein bestimmtes instrument aus einer bestimmten scene? wenn ich z.b. nen kick in mehreren scenen benutze dann liegt überall der effekt drauf, das wollte ich aber nicht... vllt kannst du mir da noch weiterhelfen.

    hab auch nen video zum arrangieren gefunden, kannst ja mal anschauen und sagen ob das so sinn macht. so mache ich es jetzt auch

    http://www.youtube.com/watch?v=HglJ2vJ2AT8&feature=related
    lg
     
  8. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    ....du kannst auf groups 2 insert effekte anwenden (da durchläuft eben di ganze group den/die effekte)
    ...oder je sound 2 insert effekte anwenden

    ....du kannst aber auch ein soundpad mit einem effekt beladen und den dann als send effekt für alle groups und sounds bereitstellen. hierzu musst du dann beim output der soundquelle oder der group auf aux1 oder aux2 zum effekt weiterleiten

    ...oder gemischt - also beides zusammen

    und damit das noch abgefahrener wird kannst du dann die effekte noch automatisieren bzw die reglerbewegungen im pattern aufzeichnen.....

    ...ziemlich tricky das ganze, aber wenn du´s mal durchschaut hast, eröffnen sich enorme möglichkeiten...:eek:
     
  9. jkadauke

    jkadauke Forum Member

    Messages:
    76
    Das würde mich allerdings auch interessieren, ob ich im Verlauf des Songs dann ein einziges Pattern mit Effekten verändern kann, statt ein neues Pattern zu machen. Um einfache Effekte auszulösen, typischerweise Fade-Out oder auch der Break von normalem Sound auf z. B. Telefonsound (hoffe, das ist verständlich). So dass es sich auf den komplett-Song (eine Hierarchieebene über den Scenes) bezieht. Oder muss ich dann doch den Song noch in Logic o. ä. schicken?

    Das ist ja auch nur dann interessant, wenn man nicht live produzieren möchte. Live kann man ja alles ändern, wie man es in dem Moment braucht... Hm
     
  10. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    ...müsste ja eigentlich gehen, denn die automationen der effekte werden immer in das jeweilige pattern aufgenommen, also zb. bei einer drumgroup will man bei einem pattern die snaredrum bei nur einem schlag ein hall draufpacken - heisst bei dem snaresound nen hall als insert effekt laden - mit F2 und mixregler vom hall bei dem einen schlag aufdrehen - dann wieder zudrehen und F2 loslassen.(geht auch mit send-effekten - ist auch resourcen schonender)

    ...alle anderen patterns von der drumgroup haben nix mit hall am hut sondern eben nur das eine mit der automation...

    daselbe müsste mit fade outs realisierbar sein, oder telefonsound (high pass filter mit distrotion als sendeffekt)...:cool:
     
  11. pawcut

    pawcut NI Product Owner

    Messages:
    1,347
    wäre alles so einfach mit überlappenden scenes.....
     
  12. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156

    ....wie würde das genau aussehen oder funktionieren?
     
  13. mamma lauder

    mamma lauder Forum Member

    Messages:
    95
    hey,
    hab noch ne frage bzgl. der scenes usw. wenn ich den inhalt von scene 1 in scene 2 transportieren will halte ich ja scene gedrückt und drücke oben auf insert. allerdings steht bei mir anstatt insert immer duplicate, das hat zufolge das dann überall scene 1 steht dadurch verliert man aber dann die übersicht... vllt kann mir jemand helfen ob ich was umschalten muss.
    was auch ein bissl stört ist das mit dem effekten. es muss doch einee möglichkeit geben z.b. einen effekt z.b. auf nen kick nur in scene 7 zu legen, so dass der kick nicht betroffen wird wenn ich z.b. wiedr auf scene 5 oder so gehe und der kick dort auch enthalten ist. das nervt ein wenig. ich bin das problem nun umgangen indem ich ne extra group aufgemacht hab dann die kick pattern dort reinkopiert habe und dann z.b. in scene 7 einsetze. ich finde das aber echt umständlich. vllt. könnt ihr nochmal erklären wie ihr die effekte legt wenn ihr nen song aufbaut und vor allem wie entferne ich den effekt nur mit der hardware....?
    lg
     
  14. pawcut

    pawcut NI Product Owner

    Messages:
    1,347
    hiesse du könntest in scene 1 group A ein 2 bar langes pattern haben und in scene 2 group A auch, wenn du dann in group B scene 1 eine automation über 4 bars schreibst oder eine so lange synt- fläche haben willst, würden dann die 4 bars in B scene 1 bis ende scene 2 laufen . so wie jetzt muss ich immer ellenlange pattern bis 8 bars oder so schreiben ...
    hoffe das war verständlich.....:S
    ---
    @ mamma lauder, der songaufbau in maschine ist ein wenig kompliziert und verwirrend und bestimmt nicht maschines starke seite,
    wenn du scenes verschieben willst geht das mit press scene und dann mit den richtungstasten neben den displays (undokumentiertes feature )
    bei den effekten bleibt dir im moment nix ausser ein extra pattern zu erstellen , die duplicate sound taste ist dein freund
     
  15. mamma lauder

    mamma lauder Forum Member

    Messages:
    95
    hey danke für die antwort.
    seid ihr ansonsten zufrieden mit machine? meint ihr in zukunft wird sich da noch einiges geben um den songaufbau einfacher zu gestalten? ich hab gerade erst mit musik produzieren angefangen und bin noch hin und hergerissen ob ich nicht doch lieber einfach nur ableton 8 + akai apc 40 nutzen soll. was meinst du so zur machine, trotzdem behalten auch wenn man mit ableton arbeiten will? (wie gesagt bin noch neu:).
    lg
    ---
    axo ok ich möchte die scenes nicht verschieben sondern den inhalt der scenes kopieren wie funktioniert das? wenn ich z.b. den inhalt von scene 1 in scene 2 einfügen will ohne das ich die scene dupliziere. kannst du das vllt näher erklären mit den effekten auf ein pattern legen, weil wenn ich einen effekt auf ein pattern lege wie z.b. a3 und ich benutze a3 später nochmal in ner anderen scene dann liegt dort ja auch der effekt drauf cih will aber z.b. nur das der effekt auf a3 in scene 4 liegt aber nicht mehr läuft wenn ich a3 wieder in scene 6 benutze usw. ;)?

    :D lg
     
  16. pawcut

    pawcut NI Product Owner

    Messages:
    1,347
    du kannst maschine auch als ableton controller nutzen , wenn auch nicht ganz so ausgefuchst wie die apc...http://www.native-instruments.com/newreleases/#/en/products/producer/maschine/videos/?content=477 , dafür kann die apc alleine gar nix weil sie halt nur ein controller ist......
    wenn du eine scene mit anderer nummer und gleichem inhalt zum editieren brauchst, dann setz die pattern doch kurz neu ein , sind ja nur ein paar handgriffe (klicks)...

    wenn du den kick einmal mit , einmal ohne effekt haben willst , kopier ihn dir auf einen nicht verwendeten sound (oder mehrere) im kit oder group und nimmst dann z.b kick bla in pattern 1 , und dann stattdessen kick bla + effekt wenn du den haben willst

    ich liebe maschine , mache halt total sample basierten kram und der sampler ist einfach killa
     
  17. jkadauke

    jkadauke Forum Member

    Messages:
    76
    ja, es ist ein bisschen rumgefuchse und ich denke, an patternkopiererei kommt man nicht vorbei. sinnvoll ist es hier btw die 4 bänke für patterns zu nutzen. z. b.:

    Bank A: Patternsammlung (was mir so gefällt, was ich mal eingespielt habe) mit kurzer Länge von etwa 1-4 Bars Maximum.
    Bank B: Einzelne coole Patterns, die ich am Ende verändern will z. B. um einen Break zu erzeugen, kopiere ich von Bank A in Bank B an dieselbe Position und kann daran herumspielen.

    Genial wäre selbstverständlich, auf einzelne Patterns oder der Ordnung halber einzelne Patternbänke bestimmte Effekte an- bzw. auszuschalten. Dass auf Bank B der Ice-Effekt wirkt, er aber auf Bank A deaktiviert ist.

    Noch toller: Ein Master-Clip, der die komplette Länge des Songs (nur für Produktionen sinnvoll, nicht für Live-Auftritte denke ich) Effektautomationen beinhalten kann, ähnlich wie bei anderen Software-Sequencern...

    Aber gut, es hat ja noch Zeit für weitere Updates :) Und so lange gibts Bandmaschinenflair, also alles in eine leere Group samplen und dann mit Effekten belegen.........
     
  18. felixdigital

    felixdigital Forum Member

    Messages:
    27
    hallo hallo!

    schön das es so einen thread gibt, ich bin da nämlich auch ein wenig überfordert was das ganze scenes, groups, banks gehabe angeht.

    meine frage bezüglich dessen wäre wie folgt: ich habe erstmal ein bisschen dran rumgespielt und alle slots in grp a belegt und ein pattern erstellt. kann ich denn jetzt zum beispiel pattern kopieren und zum beispiel an den anfang des tracks eine abgespeckte version des patterns legen? (also z.b. bass und claps rausnhemen) aber ohne das originalpattern zu verändern? also ich denke da glaube ich noch ziemlich im scheuklappenmodus ;)

    also ich habe mir nun vorgenommen z.b. die drums in grp a zu legen, percussion in grp b, bass in c, synth in d und effekt in e usw. und dann jeweils in den gruppen einzelne agespeckte patterns fürn anfang zu machen und die "vollen" dann für de peak time und diese dann in den scenes zu arrangieren. so wärs doch richtig oder?

    ncoh eine frage bezüglich des samplen: ich habe ein ziemlich langes sample aus einem alten französischen film. geht ca. 1:30. wenn ich das nun bearbeiten und slicen will, will ich aber nur den mid-part haben. wie slice ich das jetzt richtig? lege ich das sample einfach auf jeden slot und gehe dann per start-end in jedem slot zu der stelle, die ich haben will oder wie? das manuelle slicen und mappen hab ich noch nicht ganz durchschaut...

    ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen und meine fragen sind nicht allzu verwirrend :p

    vielen dank im voraus,

    f
     
  19. jkadauke

    jkadauke Forum Member

    Messages:
    76
    Das geht so (leider) nicht, außer du samplest deinen livemix via masterout in einen leeren soundslot (siehe user manual). verwende hierbei "duplicate" und kopiere so dein pattern und ändere diese version ab. schön "compare" benutzen, um zu schauen, ob Dir das ergebnis gefällt. hier sind auch die zusätzlichen pattern-bänke nützlich (im patternmode buttons 5-8).

    schöne Arbeitsweise ;)

    Joa, das kam auch schon n paar mal im forum. die einfachste methode ist, via "edit" mit start und end den mittelpart zu verwenden. also nicht slicen! wenn du dann noch einen anderen part des samples nehmen willst, kopierst du den sound in einen anderen soundslot und wählst via edit auch da den bereich aus, den du willst.

    wichtig dann später auch: wie lange soll das sample gespielt werden, wenn das pad mal gedrückt wurde? dafür aus dem sample-mode raus und innerhalb des SRC im sound nach release ausschau halten. dort gibt es eine funktion, die nennt sich ADSR oder oneshot (und noch was anderes...) hier mal ausprobieren, wie du es haben willst.

    ansonsten kann ich youtube-videos empfehlen und selbstverständlich das gute alte manual, welches du über "hilfe" findest. es ist nicht sehr lang, das hast du schnell durchgelesen.


    grüße!
     
  20. felixdigital

    felixdigital Forum Member

    Messages:
    27
    vielen dank für die antwort

    wie kann ich denn die aufnahme nochmal bearbeiten, also gewisse sounds rausnhemen? ich glaub ich werd es gleich nochmal richtig von vorne machen.
    veil zu kompliziert so... :)

    ich verstehe die compare funktion nicht ganz. also wird jedes kleinste veränderung registriert und ich kann dann wieder umswitchen? das wäre doch der gleiche effekt wie undo/redo.

    beim samplen mache ich das jetzt s, dass ich jedem sample gleich einer group zuordne und die sich dann gegenseitig ausschalten.

    bei adsr, ahd, velocity destination und modulation envelope: wie sind start/attack, hold, decay, sustain und cutoff zu verstehen? also start/attack kann ich mir noch erklären. aber sind sustain und release nicht das gleiche? da steige ich irgendwie gar nicht durch und finde es auch nicht wirklich gut erklärt im manual.

    vielen dank nochmal und allen ein frohes fest!
     
Thread Status:
Not open for further replies.