TRAKTOR L/R anpassen mit audacity

Discussion in 'Allgemeine DJ-Themen' started by maatik, Jun 16, 2015.

  1. maatik

    maatik NI Product Owner

    Messages:
    899
    Hi Leute,

    brauch mal jemand mit Erfahrung zu audacity.
    Ich habe einen Vinyl-Rip der Links hörbar lauter ist als rechts. Das wollte ich mit audacity angleichen, ich scheitere aber schon am splitten.

    Ich dachte da gibt es eine Funktion die L/R automatisch angleicht, ist aber nicht so, zumindest finde ich nichts.
    Dann könnte man ja die Spuren trennen und einzeln anheben, hier scheitere ich aber schon am splitten, wird mir irgendwie nicht angeboten.

    Kennt sich jemand aus?
    Ansonsten muss ich mich wohl wirklich mal bei audacity anmelden. Da gibt es zwar einen Thread der genau das behandelt , der ist aber Asbach und der Workflow ist auf die neueste Version nicht mehr anzuwenden.

    Gruss maat
     
  2. mateo03

    mateo03 NI Product Owner

    Messages:
    73
    Moin,
    Effekt> Normalisieren und dort die Option "Stereokanäle unabhängig voneinander normalisieren" sollte Dir am einfachsten helfen.
    Schönen Tag.
     
    • Like Like x 1
  3. maatik

    maatik NI Product Owner

    Messages:
    899
    Ich vergaß, genau das habe ich schon gemacht. Diese Funktion kommt hier aber irgendwie an ihre Grenzen, will heißen: rechts wird etwas angehoben, links etwas gedämpft, gleich sind sie trotzdem noch nicht. Ein nochmaliges Normalisieren innerhalb der Laufzeit von audacity bringt keinerlei Veränderung. Ich könnte mal testen wie es sich beim erneutem Laden des Files verhält.
    Die Spitzenwerte der Amplituden weichen etwa 30% voneinander ab, vor dem Normalisieren, danach noch etwa 20%.
     
  4. mateo03

    mateo03 NI Product Owner

    Messages:
    73
    .. und wenn Du bei unkomprimiertem Material links im Panel der Spur einfach einen Ausgleich über die Panorama Einstellung machst und dann neu exportierst?
     
  5. electro_fiend

    electro_fiend Member

    Messages:
    227
    Ich würde wie folgt vorgehen:

    1.) Auf das nach unten Spitze Dreieck neben dem Namen des Tracks bzw. der Spur klicken. Im Pop-Up Menü "Stereospur aufteilen" wählen.

    2.) Markiere die linke Spur per Mausklick und wähle Analyse -> Kontrast. Im Fenster Kontrast-Analyse klickst Du jetzt auf den ersten "Auswahl berechnen" Knopf.

    3.) Wiederhole das ganze für die rechte Spur: Markiere die rechte Spur per Mausklick und wähle Analyse -> Kontrast. Im Fenster Kontrast-Analyse klickst Du jetzt auf den zweiten "Auswahl berechnen" Knopf.

    4.) Die beiden dB-Werte kannst Du jetzt vergleichen (es handelt sich um die mittlere RMS Amplitude jeder Spur). Merke Dir den Unterschied.

    5.) Markiere nun die Spur mit der niedrigeren Amplitude. Per Effekt -> Verstärken kannst Du diese nun um den dB-Unterschied anheben. Idealerweise solltest Du beim Digitalisieren genug Headroom gelassen haben, dass die Anhebung ohne Clipping zu verursachen möglich ist. Falls es nicht ohne Clipping ginge, würde ich eher die lautere Spur leiser machen.

    Dieses Prozedere ist immer noch ziemlich stark vereinfacht. Meine Erfahrung ist es, dass analoge Vinyl-Setups stark fehlerbehaftet sind und der Frequenzgang links nicht dem Frequenzgang rechts entspricht. (Und mein Setup ist nicht soooo schlecht. 1210 MK3 in TOPP-Zustand, dicke Gummimatte, mit Plattenwaschmaschine gereinigtes Vinyl, 100 € HiFi-Tonabnehmer, anständiger Phono-Preamp, anständiger ADC, korrekt kalibrierter/justierter Tonarm und Tonabnehmer usw.)

    Deshalb wäre es eigentlich besser, den von dir wahrgenommenen Unterschied durch geeignetes EQen des schwächeren Kanals zu beseitigen.
    Unterschiede im Frequency Response kannst Du Dir (ebenfalls kanalweise) per Anayse -> Frequenzanalyse anschauen. Bei der Betrachtung des Spektrums gibt es einige weitere Dinge zu beachten, auf die jetzt aber nicht näher eingehen will, damit dieser Post nicht noch länger wird.

    Bei der Vinyl-Digitalisierung gibt es noch allerhand andere Dinge zu tun. Ich empfehle z.B., im ersten Schritt in Audacity den Hochpassfilter-Effekt zu verwenden, um Rumpelgeräusche zu beseitigen. Das Angleichen der Lautstärke (bzw. EQen) wäre erst der letzte oder vielleicht vorletzte Schritt im Bearbeitungsprozess.
    Hier findet man ganz gute Tipps zum Digitalisieren mit Audacity: http://manual.audacityteam.org/o/man/sample_workflow_for_lp_digitization.html#lf

    Vinyl kann man nicht rippen. Rippen kann man nur von digitalen Datenträgern wie CDs oder DVDs.
     
    Last edited: Jun 18, 2015
    • Like Like x 1
  6. maatik

    maatik NI Product Owner

    Messages:
    899
    Klingt sehr detailliert, probiere ich am WE mal und poste hier Ergebnis.

    Ja, das kommt davon wenn man solche Sachen einfach ungeprüft nachplappert. Hehe. Ja klar, ist in *.wav aufgenommen und in *.mp3 konvertiert. Aber ewig her, muss so um die Tausenderwende gewesen sein.
     
  7. electro_fiend

    electro_fiend Member

    Messages:
    227
    Ich habe gerade festgestellt, dass ich oben selbst auch einmal fälschlicherweise von "Rip" gesprochen habe. Hab's mal heimlich rauseditiert ;)
     
  8. maatik

    maatik NI Product Owner

    Messages:
    899
    Hi electro_fiend,

    ich habe jetzt nach deinem Workflow den Track mal bearbeitet:

    Es hat funktioniert! Der Track ist jetzt von den Amplitudenwerten L/R synchron, man hört auch keinen Unterschied mehr, bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis :thumbsup:
    Die Differenz betrug satte 7,2dB. Sicher, Qualität ist was anderes, aber man hängt ja an seinen Schätzchen :)

    Danke dir!

    Gruss maat
     
  9. electro_fiend

    electro_fiend Member

    Messages:
    227
    ^^^ Cool!
     
    • Like Like x 1