Maschine für Live performance?

Discussion in 'MASCHINE' started by marphan, Apr 15, 2009.

Thread Status:
Not open for further replies.
  1. marphan

    marphan New Member

    Messages:
    18
    Hallo zusammen,

    ich wollte mich mal umhören wie euer Live-setup mit Maschine aussieht.

    Ich habe das Gerät erst seit kurzem und bin noch auf keinen guten Nenner gekommen damit ein Live Set zu bestreiten.

    Wenn ich das richtig sehe wäre die einzige Chance mehrere Tracks abzufeuern ja die 8 Groups so zu belegen, das jede Group einen Song enthält. Da 8 Songs für einen Auftritt aber ein bisschen wenig sind, muss ich mir neue Songs in die Groups nachladen. Hier beginnt aber das Problem. Oft gibt es im laufendem Betrieb beim nachladen Droppouts und Timing Probleme. Dazu kommt das selbst wenn ich eine Group auf "mute" stelle, oder sie per "Volume" leise drehe, sich die Zustände aufheben, sobald die Group fertig geladen ist.

    Mein erster Gedanke war ja Pattern oder Scenes zu benutzen. Da aber nicht die Möglichkeit besteht verschiedene Pattern oder Scenes mit verschiedenen Sounds zu bestücken wäre dies ja hinfällig, oder irre ich?

    Für Anregungen wäre ich dankbar...

    Grüsse
     
  2. TechnicalD

    TechnicalD NI Product Owner

    Messages:
    475
    Benutze Kore als Host.
    Da kannst du alle Maschineinstanzen (Songs) laden, die du haben willst.
    Mute die, die du nicht hören willst.
    Sobald du eine Instanz Un-Mutest, läuft sie passend zum Takt.
    Ein Klick,
    und deine Hardware ist auf die Instanz geschaltet.

    So mach ich das zumindest...
     
  3. marphan

    marphan New Member

    Messages:
    18
    Danke für die schnelle Antwort.

    Hört sich nicht schlecht an, aber leider besitze ich Kore nicht.

    Es muss doch eine Möglichkeit geben das nur mit Maschine zu bewerkstelligen...
     
  4. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    hi
    versteh ich das richtig, das du fertige songs als wav datei in groups bzw. auf die pads laden willst um sie dann live abzufeuern?

    Müsste schon doch gehen -
    Könntest also pro group 16 Songs mal 8 bänke =128 Songs laden,

    Könnte mir aber vorstellen das dann die ladezeit ziemlich dauert.

    ausserdem wenn du das so machen würdest , wie sollten die songs getriggert werden -one shot? (spielt dann bis zum bitteren ende) , adsr/ adh - spielt solange du das pad drückst.
    willst du dann den sequenzer von maschine miteinbinden?

    ziemlich kniffelig

    lg
     
  5. marphan

    marphan New Member

    Messages:
    18
    hallo zurück!

    Arrangieren würde ich komplett in Maschine (damit man Live auf alle Elemente des Songs zugriff hat, halt kein Preset-Feuerwerk:) ), die Songs würde ich mir dann als Groups speichern. Diese dann während des laufenden Betriebs reinladen. Problem nur wie gesagt die Dropouts und Timingschwankungen die dabei auftreten.
    An meiner Hardware dürfte es nicht liegen (Macbook, 2,4GB, 4G Ram)

    Müsste ja irgendwie möglich sein, NI wirbt ja auch mit dem Einsatz als Live-Tool.

    Grüsse
     
  6. TechnicalD

    TechnicalD NI Product Owner

    Messages:
    475
    Kore Play gibt es hier gratis
    ---
    um Gottes Willen... dafür hat man doch Traktor... ;)

    Währe aber ein toller Liveact :D
    ---
    Jetzt noch ne Soundkarte und du dürftes keine Probleme haben.

    Wie gesagt. Gemutete Maschine-Instanzen in Kore verbrauchen auch keine Performance...
     
  7. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    Kore Player.....vs. Maschine plugin.....
    wäre nett mit dem Kore Player vst Plugs (wie eben maschine) zu laden, geht aber leider nicht, da man nur die freien oder gekauften Soundpacks laden kann.
    Müsste man eben Traktor und Maschine zusammen starten und per midi syncen.
    Was aber allerdings noch etwas ärgerlich ist, sind die ladezeiten von maschine, umso fetter die samples (sieht man an einem drumkit) umso haariger die ladezeit, und während der ladezeit friert auch die Software ein, sprich man kann die 2-3 sec. nicht schrauben.
     
  8. maomakmaa

    maomakmaa NI Product Owner

    Messages:
    55
    ich benutze maschine mit ableton live zusammen und lasse die längeren synth und perc parts im ableton.wenn die drumsounds der tracks wichtig sind pack ich mir die ( oder einfach andere drums) in die maschine und spiel die einfach nacheinander live ein.


    hab 2 mal live gespielt und einfach alled drums des sets live eingespielt.
    hier das set wenns wer hören mag:
    http://www.divshare.com/download/8097018-c50

    ist natürlich von der abwechslung her noch ausbaufähig,aber so erschien es mir erstmal am praktischsten.vor allem so lang die maschine noch sooooo buggy is,stichwort prog change,dit geht im ableton nich gut....hakt und hat aussetzer.

    ich würde auch gern pro neuem track ( im ableton,ca 20 scenes pro track ) n neues set laden,aber dit stinkt auch.ladezeiten,haken,etc...

    die ableton spuren steuere ich immernoch mit der BCR weil das umschalten in den controller mode nich sehr praktisch is.
     
  9. spielor2

    spielor2 NI Product Owner

    Messages:
    276
    habe die gleiche ueberlegung auch schon gehabt pro group alles was man fuer einen song braucht zu haben. neben dem problem dass 8 groups dann etwas wenig waeren und nachladen id der momentanen version (vielleicht aendert sich das ja noch) nicht in frage kommt gibt es wohl keine moeglichkeit nur mit maschine einen liveact zu machen.
    neben der optimierung der ladezeiten faende ich es echt klasse wenn man pro pad mehrere patterns speichern koennte um die dann auszuwaehlen (z.b. das nur hihat pattern wechseln aber alles andere bleibt wie es ist) was in meinen augen einiges an performancetuaglichkeit bringen wuerde.
     
  10. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    hi

    also die maschine als einziges instrument um ein live act zu bestreiten ist meiner Ansicht nach zu wenig, dafür ist das ding glaub auch nicht gebaut worden,
    ich nutze meine maschine mit ableton live, dabei fertige ich mir ein entsprechendes live set an und nehme die maschine dazu, um on the fly dazu zu spielen, kann dabei auch schön die ladezeiten der maschine mit entsprechenden liveclips in ableton kompensieren,

    obendrein kann ich natürlich auch live mit dem maschine controller steuern....

    klappt ganz gut, manchmal muss ich mich halt zurücknehmen weil das meine cpu
    power ganz schön in die höhe treibt, macht aber nix da meist weniger - mehr ist

    i love it

    lg:D
     
  11. spielor2

    spielor2 NI Product Owner

    Messages:
    276
     
    • Like Like x 1
  12. unknown stranger

    unknown stranger NI Product Owner

    Messages:
    324
    ich hab mir da auch schon so einige gedanken gemacht. im endeffekt könnte man es ja so machen, dass man im live 2 instanzen lädt und darin dj-mässig seine projekte eins nach dem anderen lädt. diese arrangiert man sich soweit vor, dass man über die szenen die einzelnen bestandteile des songs aufrufen kann und spielt dann diese szenen live ab und spielt evlt. noch mit fx und mutes rum. wenn man dann mit dem song durch ist, lädt man den nächsten in der 2. instanz usw. dann noch nen uc 33 um die beiden mixerkanäle und evtl. eqs und send-fx im live zu steuern und die sache läuft. wenn da nur nich diese absolut übertriebene cpu-auslastung und die droputs und ewigen wartezeiten beim laden und browsen wären... :/

    wenn das nicht funktioniert werd ich wohl weiterhin meine esx und massive dazu verwenden, melodie-, fx- und bass-parts abzuspielen, während ich in maschine wirklich nur die drums laufen lasse. so könnte man auch halbwegs mit den 8 gruppen zurechtkommen. man könnte einfach patterns aus 8 verschiedenen drumkits bauen und mit der autowrite-funktion noch pro pattern verändern bzw automasieren. oder eine gruppe mit bassdrums, eine gruppe mit claps, eine mit hihats, usw... aber da könnte man schon wieder an die belastungsgrenze des rechners stoßen mit allen groups komplett ausgefüllt. sieht man ja schon an den library kits. da reichen ja schon 2 oder 3, um meinen 2,2er core2duo arg ins schwitzen zu bringen.
    bleibt nur zu hoffen, dass das update nicht mehr allzulang auf sich warten lässt.
     
  13. 75er

    75er Forum Member

    Messages:
    137
    Mal ganz ehrlich Maschine nutzt man live ohne (Ableton) Live!
    So wie alle anderen Sampler und Grooveboxen auch. Dazu stehen sogar im Handbuch Hinweise und Ideen.

    Googelt mal DJ Shadow Pushing Buttons oder Stu MPC Beat Battle, usw.
    Die Arbeitsweise ist für jede Musikrichtung gleich, egal ob HipHop, Dubstep, Minimal oder sonstwas.

    Im Grunde ganz einfach. Erst ganz normal einen Track produzieren. Live on stage dann eine Mischung aus reinem Abspielen von Patterns und Scenes mit live spielen von Drums oder Melodien kombinieren. Dazu etwas Mute Funktion hier und da. Fertig!

    Wir haben in unserem Set neben vier Turntables auch zwei Maschines stehen und nutzen die im Moment zum Triggern von Samples im DJ-Set und zwischendrin spielen wir eigene Tracks oder Remixe damit. Jede Maschine ist dabei praktisch sowas wie ein Instrument. Der Trick ist eine gesunde Mischung aus dem Drücken der Pads und dem spielen von fertigen Patterns zu finden. Hexerei ist das aber nicht.

    Ich finde sowas sogar momentan leichter als mit der Maschine zu produzieren.
     
  14. Havanna

    Havanna Forum Member

    Messages:
    30
    JoHo..

    Hmm...

    Da 8 Songs für einen Auftritt aber ein bisschen wenig sind<<<Marphan schrieb das

    8 mal 10 minuten ca 80 min live performence....musste erstmal vollkriegen.
    Ohne das sich dann alles wiederholt...als live performence gerät sollten das meiner ansicht ja reichen ..jeder nutzt ja die maschine auf seine weise.
    Mal zum abfeuern von loops, mal zum starten von mp3 komlett songs ect.
    Kommt immer drauf an...16 einzel instrumente mal 8 bänke ...reicht meiner meinung nach auch aus...probier mal ne percusions session, 3 maschinen ^^ jeder andere percussion, und macht mal ne runde latino platino ^^ hahah, war ne klasse sache, hatte super fun gemacht...uns hat das arsenal an loops der LIB total ausgereicht....gespielt haben wir lokker über 4 std...nich ganz am stück ^^ zwischendurch mal ne pause, getränke, und rauchwaren auffüllen hahahah usw.

    das ist ja das ding..jeder nutz es wie geschrieben anders...
    Man muss nicht immer ableton benutzen wie 75er schreibt , haben wir auch nicht
    Nur die reine maschinen software..die maschinen nur sync über logic, damit alle gleich rund laufen, das wars...nicht mehr und nicht weniger...3 laptops, jeweils aus die maus..und es war ein geiler abend..hehehe

    gruss Havanna
     
  15. tribalfuzzi

    tribalfuzzi Forum Member

    Messages:
    156
    ...nicht mehr und nicht weniger...3 laptops, jeweils aus die maus..und es war ein geiler abend..hehehe

    ...stimmt - maschine zum jammen ist sowieso das geilste

    hab die sachen von euch auf youtube angehört/gesehen - wär ich gern dabei gewesen - scharfer stuff - hat mich grad wieder für meine sächelchen inpiriert

    thx ;)
     
  16. unknown stranger

    unknown stranger NI Product Owner

    Messages:
    324
    wenn das nur so einfach wäre, wie mit anderen grooveboxen auch... ;)
    ich würde verdammt gerne auf live verzichten und stattdessen nur mit maschine und meiner electribe-sx spielen. aber wenn ich maschine zur clock der esx synce, dann geht das nur solange gut, bis ich ein neues projekt in maschine lade. danach sitzt maschine nich mehr im takt und holpert neben der esx daher. :/
    von daher bin ich leider gezwungen, live zu benutzen, nur damit maschine nach dem laden im takt bleibt. aber dazu könnte man sicher auch nen anderen host benutzen.

    ist ja im grunde auch nix anderes... ;)
    man braucht leider immer irgendnen host, um ein durchgängiges set ohne ladepausen spielen zu können.
     
  17. Havanna

    Havanna Forum Member

    Messages:
    30
    JoHo..

    @Stranger..
    Na stimmt zwar auch wieder..auch wenn alle von mir aus 120beats einstellen, muss ja nicht heissen, das alles gleich rund luft ^^3 Maschines in Serie schalten wäre ja auch mega grell..leider braucht es ja nen laptop, oder pc, apple, oder was auch immer, da die maschine ja selber nix an sounds rauspuppppsssst ^^
    Electribe SX und MX...na wenn du nen neues projekt ladest..ruckelt zwangsläufig die Maschine, bzw gerät aus dem sync..egal was für einen rechner man hat.
    In dem Momment, eben die micro sec die maschine runter ziehen im sound, die SX, MX oder what auch immer laufen lassen...laden..Volume wieder hochziehen, das wars...its live eben :)
    Aber wenn man ein voll ausgebautes projekt lädt, sollte es ja für ne tolle session reichen...kommt aber auch immer dadrauf an, wie man die maschine nutzt..

    gruss Havanna
     
  18. 75er

    75er Forum Member

    Messages:
    137
    Ich sags ja, einfach live spielen, wie ein normales Musikinstrument.
    Dann läuft auch nichts aus dem Ruder.

    Aber ich glaube was ihr alle machen wollt ist was anderes.
    Klingt eher nach DJ-Set mit selbst produziertem Zeug zwischendrin.

    Ich hab mit Pausen kein Problem. Eine normale Band spielt ja auch nicht stundenlang in einem Zug durch.

    Syncen von zwei Maschines interessiert micht trotzdem noch.
    Drums auf den Pads klopfen, dann das fertige Pattern auf Start und irgendwas anderes wieder dazu klopfen über die Pads. An der zweiten Maschine wird z.B. eine Bassline geklopft und später dann das vorgefertigte Pattern abgespielt wozu dann wieder ein anderes Instrument über die Pads gespielt. Will aber kein drittes Teil oder extra Software nutzen.

    Ich finde es übrigens besser und einfacher als früher mit MPC. Mehr Speicher, grössere Samples, Ladezeiten viel schneller mit Maschine, ...

    Ich seh mir jetzt nochmal das Pushing Buttons Video an:
    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=IQcyLMa716k"]YouTube - Pushing Buttons - DJ Shadow, Cut Chemist, DJ Numark (2002)[/ame]
    Ist zwar HipHop, aber geht auch mit elektronischer Musik.
    Wir machen auch Dubstep, Baltimore Club und Fidget House live.
     
  19. phacid

    phacid NI Product Owner

    Messages:
    144
    habe am woen erst einen live gig hinter mir mit der maschine, als host live 8 & akai apc controller.
    die maschine war im grunde meine drum-maschine.
    in live ist massive für die baselines gelaufen und versch. synthie loops und vorgefertigte breaks usw.

    die maschine war nur mit dem 808 kit beleget. der rest wurde nach lust und laune im live set geladen und es hat wirklich genial funktioniert.

    besonders aufgefallen ist der unglaublich druckvolle sound untenrum. ich möchte nicht mehr auf meine maschine verzichten in einem live set.

    so sah das ganze dann aus, herrlich :
     

    Attached Files:

  20. unknown stranger

    unknown stranger NI Product Owner

    Messages:
    324
    und wie machst du das dann mit den patterns in den kits? schaltest du die direkt um oder packst du dir die dann schnell in die scenes, damit du die patterns gesynced umschalten kannst? (find ich ja ziemlich suboptimal, dass das nich in den groups an sich funktioniert, wäre vllt ne gute feature suggestion)
    und lief das alles wirklich komplett reibungslos? wenn ich im laufenden betrieb kits lade, hab ich öfters kleine dropouts oder glitches. was is denn das für'n rechner?
     
Thread Status:
Not open for further replies.