1. Please do not install macOS 10.15 Catalina yet, as Native Instruments software and hardware products are not supported under macOS 10.15 yet. For more info, please go HERE!
    Dismiss Notice

datenrettung... #nichttraktor

Discussion in 'TRAKTOR' started by DJ Freshfluke, Apr 24, 2014.

  1. DJ Freshfluke

    DJ Freshfluke Traktor Mod Moderator

    Messages:
    26,752
    bei meinen traktor-daten bin ich ja pingelig, bei meinem ganzen office-kram dagegen war ich straeflich fahrlaessig... *seufz*
    und meine alte PC-festplatte, in einem usb-gehaeuse eingebaut hat sich nun mechanisch mit click of death verabschiedet. natuerlich ohne zeitnahes backup. *doppelseufz* haette mir eh nichts genutzt, da das tochterkind kuerzlich ein ganzes regal aus der wand gerissen hat inklusive der netzwerkfestplatte und dem uraltbackup, die es dann auch zerlegt hatte *tripleseufz*

    long story short: hat hier jemand erfahrung mit datenrettungsfirmen? weiss jemand, ob man unter linux noch irgendwie so rankommt, dass man die daten kopieren kann?
     
  2. Daniel Ventura

    Daniel Ventura NI Product Owner

    Messages:
    784
    wenn die pladde klickt ist sie leider mechanisch futsch da bringt auch Linux leider nix mehr :-( musst wohl oder übel ne datenrettungsfirma beauftragen die das ding im Reinraum zerlegt und den gecrashten kopf austauscht etc. wird defintitiv nicht billig (je nachdem wie zerkratzt die spindeln schon sind). ich würd mir überlegen ob die Daten so wichtig sind um den preis einer datenrettung zu rechtfertigen.
     
    • Informative Informative x 1
  3. electro_fiend

    electro_fiend Member

    Messages:
    227
    Platte keinesfalls hochfahren, auch nicht unter Linux. Weiterer Datenverlust droht.

    Denn Klickgeräusche bedeutet normalerweise, dass die Schreibköpfe beschädigt sind und das kannst Du nicht alleine retten. Jedes weitere Rotation kann die Festplatten zusätzlich beschädigen.

    Professionelle Rettung ist *sehr* teuer. Überleg Dir halt, ob Dir die Daten wirklich so viel Geld wert sind. Aufgrund der hohen Preise der Rettung ist es zweckgemäß, Kostenvoranschläge einzuholen.
     
    Last edited: Apr 24, 2014
  4. Elfchen

    Elfchen NI Product Owner

    Messages:
    1,356
  5. electro_fiend

    electro_fiend Member

    Messages:
    227
    Wow, mindestens 100 Teuro allein für die Diagnose.

    Rettung selbst kostet üblicherweise ein Vielfaches. Der Headcrash ist dramatisch, dementsprechend sind die Preise höher als bei defekter Firmware, beschädigter RAID-Verbund o.ä.
     
  6. tricade

    tricade NI Product Owner

    Messages:
    1,091
    Wenn du dich entscheidest die Platte nicht an ein Unternehmen anzugeben hier noch ein Tipp:

    1. Klingt KOMISCH hat mir aber schon mehrmals den Arsch gerettet ;)
    2. Nimm die platte und lasse sie auf den boden fallen ~ Tisch höhe.
    Manchmal funktioniert die Hardware wieder
    3. Nimm die Platte und Pack Sie 30 min eins Eisfach (in eine Tüte)
    Klingt auch sehr seltsam... aber auch hier kann es sein das sie wieder lebt.

    Das sind 2 Wege die mir in meinem Beruf schon mal das Leben gerettet haben.
    Wie gesagt aber auch NUR wenn du die Platte nicht an eine Firma senden willst....

    Fragen? send mir ne PM ;)

    UPDATE: Oder... du kaufst dir die Baugleiche Festplatte nochmal (Es muss aber die 100% Festplatte verbaut sein!!!) und tauscht die Platine. Kann helfen wenn die Platine nen knaxxxx hat
     
  7. Elfchen

    Elfchen NI Product Owner

    Messages:
    1,356

    Das ist noch bezahlbar... je nach dem was das für Daten sind.
     
  8. DJ Curly

    DJ Curly Forum Member

    Messages:
    64
    In der Chip war mal vor Jahren ein Artikel in dem die beschrieben haben wie mit Hilfe eines Werkzeugs für die Autoreparatur der Plattenstapel aus der defekten Platte ausgebaut werden, kann um Ihn danach in ein baugleiches Gehäuse wieder einzusetzen. Da die wenigsten allerdings über einen Reinraum zuhause verfügen halte ich das auch schon für extrem gewagt. Wenn du die Platte im Grunde für tot erklärt hast sind die beiden Tipps von tricade einen Versuch wert. Ich würde es erst mit dem Einfrieren und als letzten Versuch den Sturz vom Tisch wagen. Wenn die Platte dann läuft schnell das Linux anwerfen und den Platteninhalt 1:1 auf eine neue Platte umkopieren. Viel Glück!!
     
  9. Elfchen

    Elfchen NI Product Owner

    Messages:
    1,356
    Es ist Bemerkenswert was hier für Tips gegeben werden... Festplatten vom Tisch zu Schmeissen oder gar einzufrieren. Eine Ausgeschaltete Festplatte verträgt gewisse G Kräfte aber sie vom Tisch zu Schmeissen übersteigt jegliche G-Kräfte die vom Hersteller als noch vertretbar gelten. Genau wie eine Festplatte in den Kühlschrank zu packen. Die einzig verlässliche Methode ist sich Hilfe von Fachleuten zu holen weil jeder weitere versuch noch mehr Daten zerstören kann.
     
  10. DJ Curly

    DJ Curly Forum Member

    Messages:
    64
    @Elfchen: Entspann dich mal. Diese Haarstäubenden Tipps können funktionieren, müssen aber nicht. Und wie wir bereits geschrieben haben: wer die Daten quasi abgeschrieben hat und somit auch nichts mehr zu verlieren kann den Versuch wagen. Sind die Daten von unschätzbarem Wert (und da zähle ich natürlich selbst erstellte Dokumente oder Fotos zu), dem bleibt nur der Gang zu Profi.
     
  11. Elfchen

    Elfchen NI Product Owner

    Messages:
    1,356
    Ich bin total Entspannt :)

    Das sind einfach total unentspannte Tipps


    Also Fachmänner/frauen ran lassen und gut.
     
  12. DJ Freshfluke

    DJ Freshfluke Traktor Mod Moderator

    Messages:
    26,752
    hi all, erstmal danke fuer die antworten. tipps wie die sache mit dem einfrieren usw. wuerde ich jetzt auch eher ins maerchenland einordnen. mal ganz davon abgesehen, dass man bei mechanischem defekt im zweifelsfall nicht mehr als einen versuch hat, noch daten zu retten. ich habe mit einem datenretter hier in berlin gesprochen, der ueber ein eigenes reinraumlabor verfuegt, das ist im zweifelsfall guenstiger, als wenn das irgendne firma dann noch weiterschickt - dass es sich um einen mechanischen defekt handelt, ist ja IMHO gesichert. die meinten, dass es bei dem, was ich beschreibe, bei 300 euro fuer die platte losgeht. also, wenn ich im endeffekt 500 bezahle, sag ich mal: mit nem blauen auge davongekommen. mal schauen, morgen fahre ich hin.
     
  13. maatik

    maatik NI Product Owner

    Messages:
    901
    @Freshfluke: kannst du bitte nach dem Ganzen nochmal eine Zusammenfassung machen? Mich interessiert das brennend, also welche Firma, welche Kosten bei welchem Defekt. Was ist ganz billig zu fixen und was wird richtig teuer.

    Danke!
     
  14. DJ Freshfluke

    DJ Freshfluke Traktor Mod Moderator

    Messages:
    26,752
    mach ich. gibt es etwas spezielles, was du wissen willst, oder generell alles im bereich mechanische defekte?
     
  15. maatik

    maatik NI Product Owner

    Messages:
    901
    Ja, es wäre interessant zu wissen wie teuer und reparabel solche Schäden wären :

    - Platinentod, Interface defekt
    - Lesekopf defekt
    - Plattenstruktur physisch beschädigt, im einfachsten Fall durch Aufsetzen des Lesekopfes bei Sturz

    Danke und Gruss maat
     
  16. tricade

    tricade NI Product Owner

    Messages:
    1,091
    Sag das nicht ;) Ich bin nun bei dem 3. Pc riesen in der Admin Abteilung und ... naja vielleicht werdet ihr lachen... aber auch das Unternehmen für das ich jetzt arbeite macht das. Kann ja schlecht nen zufall sein das 3 versch. Unternehmen die platte ins eisfach hauen ;) Zudem hatte es bei mir privat auch geholfen. Hatte zwar nicht alles zurückbekommen aber einen großteil. Wie gesagt wenn man kein Geld ausgeben will würde ich es testen wollen.
     
  17. Masterbit_Tf

    Masterbit_Tf NI Product Owner

    Messages:
    432
    Ich verstehe euch absolut.
    Viele mögen dies wirklich für "Admins Ammenmärchen" halten, aber ein Funken Wahrheit steckt leider offenbar wirklich darin.
    Ich arbeite auch bereits ziemlich lange für ein größeres Unternehmen in gleicher Branche und habe in der Vergangenheit auch schon durch "gezielte Stossbewegungen" so die eine oder andere totgesagte Platte wieder reanimieren können.

    Dies klappt aber meiner Ansicht nach nur in den seltensten Fällen und auch eher bei Modellen die z.b. über Jahre hinweg 24/7 in Betrieb waren und danach zb ins Archiv wanderten. Bei HDDs mit dem hier genannten "Todesklicken" hatte ich mit so einer Methode eigentlich so gut wie nie Erfolg. Es besteht bei solchen Aktionen meiner Meinung nach immer eine kleine Chance des Erfolges, welche allerdings immer mit dem Risiko verbunden ist weitere Schäden zu verursachen, welche dann selbst ein Unternehmen wie Kroll/Ontrack nicht mehr beheben kann.

    Das mit dem Einfrieren könnte so verrückt es klingen mag in manchen Fällen wirklich funktionieren. Gerüchten nach ist es Leuten tatsächlich gelungen die Platten zumindest noch einmal für wenige Minuten im kalten Zustand "hochzufahren". Zumindest um einen Teil der Daten zu retten. Selber 100% bestätigen kann ich dies leider nicht, da ich es niemals ausprobiert habe.

    Viel Glück Flukie!