DAS INSTRUMENT

THE GIANT BY DAY

THE GIANT kommt mit zwei NKIs, die sich in Samples, GUI und Steuerungsoptionen unterscheiden. Das Interface der "Day"-Version bietet drei Control-Panels.

Mit Tone verändern Sie die Klangfarbe (Color), über den XXL-Button fügt man noch mehr Sustain, Raum und Charakter hinzu.

Anatomy dient dem weiteren Modellieren des Klangs über Parameter wie Dynamik, Tuning, Noise, Obertöne oder Stereopanorama. Space kontrolliert den in THE GIANT enthaltenen Faltungshall.

KLANGLICHER FEINSCHLIFF

Die Tone-Section hält noch weitere Kontroll-Optionen bereit: Im Equalizer regelt man Bass, Body und Air. XXL Amount legt fest, welche Auswirkung der Einsatz des XXL-Buttons hat. Dieser Effekt basiert auf TRANSIENT MASTER und beeinflusst sowohl Attack als auch Sustain.

Über den Low Keys-Regler lässt sich die Lautstärke aller tiefen Töne (unter C3) anpassen, je nachdem ob mehr oder weniger Power gewünscht ist. Der Kompressor verfügt über verschiedene Presets mit unterschiedlichen Settings für Ratio, Attack und Release.

ANATOMY IM DETAIL

Dieses Beispiel zeigt, mit welch unglaublicher Detailverliebtheit das Original-Instrument gesamplet und in THE GIANT nachgebildet wurde. Die Vielzahl der Steuerungsoptionen ist überwältigend: Ob Sie mehr Obertöne wünschen, das Stereopanorama erweitern, die Response oder Eigenschaften der Pedale an Ihr Spiel anpassen wollen – THE GIANT macht's möglich.

Ein besonderes Highlight ist die Noises-Sektion: Hier können Sie bis ins kleinste Detail steuern, was zu hören sein soll. Über Release Samples wird geregelt, was beim Loslassen einer Taste passiert. Verschiedene Samples geben das unverwechselbare Ausklingverhalten der extrem langen Saiten wieder.

THE GIANT BY NIGHT

Dieses User Interface spiegelt die düstere Seite von THE GIANT wider. Dieses für Filmmusik bestens geeignete Instrument (NKI) erlaubt mit den beiden zusätzlichen Control-Einheiten Sources und Convolution noch tiefere Eingriffe in die Klanggestaltung.

Damit erzeugen Sie außergewöhnliche Sounds, die man von einem normalen Klavier so nicht kennt. Separate Control-Fenster ermöglichen Sound-Design für Fortgeschrittene.

SOURCES-STEUERUNG

Unter Sources findet man zusätzliche Samples des Original-Instruments. Durch einen Klick auf den Namen einer Source öffnet sich ein neues Fenster, in dem Level, Envelope und Filter verändert werden können.

Besonders eindrucksvolle Ergebnisse erzielen Sie mit den Noises FX: Special Effects für Sound-Designer wie Klavier-Hits, -Kicks, Streichen oder Kratzen – alles perfekt gesamplet, indem man das Original-Instrument auf ungewöhnliche Weise gespielt hat.

CONVOLUTION-STEUERUNG

Im Convolution-Fenster stehen unterschiedliche, veränderbare Effekte zur Klangmanipulation zur Verfügung: Eine Auswahl von mehr als 100 genau auf dieses Instrument zugeschnittenen Impulse Responses nutzt von subtilem EQing über Resonanzen bis hin zu extremen Eingriffen wie Reverse-Sounds alle Möglichkeiten der virtuellen Raumgestaltung.

Der 4-Band-Equalizer verfügt über zwei Mittenbänder mit eigenen Gain-Reglern. Die Filter leisten gute Dienste, wenn es darum geht, den Mix zu modellieren. Während der Limiter das Zusammenspiel von Source-Sound und Convolution-Impulsantwort regelt.

Im IR-Controlpanel passt man den Level der Impulsantwort an und hat über das Sync-Feature die Möglichkeit, das Timing der IR an das Tempo im Host anzugleichen.

Description