MACRO CONTROLS

Die Makro-Regler von MASSIVE bieten schnelle, direkte Kontrolle und sind den acht Macro Controls von MASCHINE sowie allen Keyboards der KOMPLETE KONTROL S-SERIES automatisch zugewiesen.

Alle wichtigen Klangparameter sind bereits vorkonfiguriert und mit diesen Reglern verbunden. Dadurch lassen sich über einen einzigen Regler mehrere Einstellungen simultan steuern. Wenn Sie etwa am "Rhythm"-Regler drehen, sehen Sie, wie sich gleich mehrere klangformende Parameter verändern.

Mit den Makro-Reglern können Sie die Presets jederzeit weitreichend modifizieren, ohne sich über die detaillierten technischen Strukturen Gedanken zu machen – sie liefern Ihnen für jeden Sound eine Auswahl weiterer möglicher Sounds, zwischen denen Sie nahtlos überblenden können.

Zusätzlich lassen sich die Makro-Regler als zentrale Bedienelemente für weitere Anwendungen nutzen – die komfortable MIDI-Learn-Funktion macht sie zu optimalen Steuerelementen für MIDI-Zuweisungen. Außerdem sind dies die ersten acht Parameter, die Meldungen an Ihre DAW übermitteln, wenn MASSIVE als Plug-in genutzt wird.

SOUND-SYNTHESE

Die Soundsynthese von MASSIVE basiert auf einem einzigartigen Wave Scanning-Algorithmus, der in drei parallele Oszillator-Module implementiert ist, und für höchste Klangqualität bei maximaler Flexibilität und Kontrollierbarkeit sorgt. Stellt man sich diesen Wave Scanning-Oszillator wie einen Multi-Track-Sequenzer vor, so enthielte der eine Track eine Sägezahnwelle, der andere hingegen eine Impulswelle. Auf der senkrechten Achse können diese Tracks nahtlos übergeblendet werden. Über die waagerechte Achse wird die Auslesegeschwindigkeit der Welle über drei unterschiedliche Bending-Modi manipuliert.
Für jeden Wavetable hält MASSIVE eine unbegrenzte Anzahl solcher Tracks bereit. Zusätzlich stehen zwei weitere Manipulations-Modi für Zeit- und Frequenz-Bearbeitung zur Verfügung. Selbstverständlich beschränken sich diese "Tracks" nicht auf die üblichen Sägezahn- oder Pulswellen.
MASSIVE bietet 85 speziell konzipierte Wavetables mit jeweils einzigartigen Kombinationen aus Waveforms und speziellen Klangcharakteristika. Und Sie können einen Modulations-Oszillator nutzen, um das Oszillator-Hauptsignal zu verändern. Dabei stehen Ihnen etwa die Ring-Modulation oder die Phasen-Modulation (ähnlich der FM-Synthese) aber auch viele andere Modulationstypen zur Verfügung. Mit dem Noise-Generator können Sie den bestehenden Signalen eine zusätzliche Signalquelle beimischen und somit beispielsweise perkussive Sounds, Rhythmen oder andere Klangfarben erzeugen. In Kombination mit den Comb-Filtern erreichen Sie auf diesem Wege einen Zugang zum Sound-Design, der im Prinzip dem Physical Modelling gleichkommt.

FLEXIBLES ROUTING

Die grundlegende Struktur von MASSIVE folgt prinzipiell dem bekannten subtraktiven Synthesekonzept - dies macht den Signalfluss zum einen äußerst leicht nachvollziehbar und zum anderen hochgradig flexibel. Sie können zwei Insert-Effekte an unterschiedlichen Stellen des Signalflusses platzieren: Nach dem Oszillator, zwischen den beiden Filtern, oder vor dem Ausgang - um nur ein paar Beispiele zu nennen. Durch dieses Feature bleiben Sie flexibel: Modifizieren Sie das Signal wo Sie es möchten, und nicht da, wo das Programm es bestimmt!

Außerdem können Sie jedes Oszillator-Signal direkt zum Ausgang routen und alle Filter und die Master-Effekte umgehen. Dadurch lässt sich mehr Druck zu geschichteten, modulierten Sounds hinzufügen, wie beispielsweise ein Sub-Bass.

MODULATION

MASSIVE bietet eine Vielzahl an Modulations-Typen, die sich dank des intuitiven Bedienkonzeptes völlig einfach zuweisen lassen. Beispielsweise lassen sich mehrere Parameter gemeinsam einem einzelnen Macro-Control-Regler zuweisen, wodurch man komplexe Veränderungen mit nur einem Regler durchführen kann - dies ermöglicht einen besonders musikalischen Zugang zu Sounds. Sie können z.B. den Cutoff beider Filter einem einzelnen Macro-Control-Regler zuweisen und ihn mit "Brightness" betiteln.

Jede einzelne Hüllkurve von MASSIVE verfügt über einen Loop-Modus, mit dem sich jeder beliebige Teil dieser Hüllkurve individuell loopen lässt. Sie können sich diese Loop-Funktion als eine Art Mini-LFO in der Hüllkurve vorstellen, der nur eine festgelegte Anzahl von Malen zwischen der Decay- und Release-Phase loopt, bevor es weitergeht. Zweitens gibt es eine Morph-Funktion, mit der Sie Übergänge zwischen zwei wählbaren Sustain-Formen herstellen können. Eine ganze Reihe weiterer ausgereifter Funktionen machen die Hüllkurven von MASSIVE wirklich einzigartig.

MASSIVE bietet zwei Step-Sequenzer-Modi: Während der "Stepper" im Prinzip wie andere Step-Sequenzer funktioniert, ermöglicht der "Performer" das individuelle Verformen jedes einzelnen Steps - ein Feature, welches sich insbesondere für komplexere rhythmische Strukturen als extrem hilfreich und inspirierend erweist. Der flexible LFO komplettiert die breite Auswahl an Modulatoren. Jeder LFO in MASSIVE ist in Wirklichkeit ein doppelter LFO: Die Modulationsquelle verfügt über eine Morphing-Funktion, mit der Sie zwischen zwei Kurven interpolieren können. Darüber hinaus sind viele Templates für die Modulationsquellen wie Hüllkurven, LFOs, Stepper and Performer speicherbar - damit lassen sich mit einem einzigen Klick tiefgreifende Soundveränderungen abrufen.

DAS FRAMEWORK ÄNDERN

Über die zahlreichen Pages mit globalen Einstellungs-Optionen ermöglicht MASSIVE das detailgenaue Justieren der Soundparameter. MASSIVE verfügt dabei über erheblich mehr frei einstellbare Parameter als die meisten anderen Synthesizer - und beweist nicht zuletzt dadurch sein ganzes Potential für komplexes Sound Design. Über die Keytracking-Seiten lässt sich genau steuern, wie die Tonhöhen-Informationen von Keyboard oder Sequenzer auf die einzelnen Oszillatoren und Filter wirken. MASSIVE verfügt sogar über separates Keytracking für die einzelnen Filter-Cutoffs und weitere Parameter wie Bandpass-Filter-Weite oder Comb-Filter-Feedback. Dadurch können Sie Effekte erzeugen, die sich über das bloße Spielen auf dem Keyboard kontrollieren lassen!

Wie bei den meisten Synthesizern können Sie bei MASSIVE Glide-Zeiten einstellen, wenn Sie Legato-Noten spielen. MASSIVE geht noch einen Schritt weiter, und macht sowohl den Pitchbend-Bereich als auch die Phase eines jedes Oszillators individuell einstellbar. Die Voicing-Seite ermöglicht das Umschalten zwischen polyphonem und monophonem Stimmen/Voice-Handling und bietet mehrere Voice Trigger Optionen - um beispielsweise musikalisch überzeugend klingende Triller mit dem Keyboard zu spielen.

Mehrere Stimmen/Voices können durch eine einzelne Note getriggert werden. Über das Unisono-Feature lässt sich der Sound sehr effektiv anreichern - wie bei einem Orchester, bei dem mehrere Geigen dieselbe Note spielen, wird der Sound wärmer und lebendiger. Diese Funktion lässt sich ins Extrem treiben, um die Stimmen z.B. über mehrere Octaven zu spreizen oder im Stereo-Panorama zu verteilen - mit nur einer einzigen gespielten Note.

DIE SOUND-LIBRARY

MASSIVE enthält 1300 produktionsfertige Sounds, die von Sound-Designern und bekannten Künstlern gestaltet wurden, und für jedes Preset bereits über individuell belegte Macro Control-Regler verfügen, damit jeder Sound sofort intuititv verändert werden kann. Die Suche der Presets erfolgt über den in MASSIVE integrierten Browser. Das Handling ist einfach und intuitiv zugleich - der Browser fördert die gewünschten Ergebnisse blitzschnell an die Menüoberfläche.

Description