NATIVE INSTRUMENTS & ANTI PIRACY

Der legale Erwerb von Musik-Software durch Endkunden ist uns ein Kernanliegen. Dem liegt die Überzeugung zugrunde, dass Software-Unternehmen es verdienen, für ihre Arbeit bezahlt zu werden – genau wie jedes andere Unternehmen oder jeder Künstler auch. Entwickler, Händler und Nutzer – wir alle sitzen im selben Boot und sind für unseren Erfolg auf Sicherheit und Fairplay angewiesen.
Native Instruments unterstützt die International Music Software Trade Association (IMSTA). Die non-profit-Organisation hat sich zum Ziel gesetzt, die Interessen der Musik-Software-Industrie zu repräsentieren.

Das eigene Studio mit gestohlenen Instrumenten auszustatten, kommt für die überwiegende Mehrzahl von Musikern nicht in Frage. Wir finden, das sollte auch für die Ausstattung des eigenen Musikrechners mit illegaler Software gelten.

Der Erwerb legaler Software trägt nicht nur der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung Rechnung, sondern dient auch dem Erhalt von Arbeitsplätzen. Durch Steuern und Abgaben tragen Software-Unternehmen zur Finanzierung von Land und Kommunen bei.

Deswegen meinen wir: Handeln Sie fair und verantwortungsbewusst. Kaufen Sie die Software, die Sie nutzen.
Welche Nachteile können durch die Nutzung illegaler Software entstehen? Was sind die Vorteile beim Erwerb legaler Software?

Illegale Software birgt nicht nur das Risiko, in Rechtstreitigkeiten (Verfolgung auf zivil- und strafrechtlichem Wege) zu geraten, sie enthält oft auch Gefahren für die Sicherheit und Privatsphäre der Nutzer - zum Beispiel durch Viren, Trojaner oder Keylogger, die an gecrackte Versionen angehängt werden, um private (Bank-)Daten und Passwörter auszulesen. Diese sind oft entweder direkt in der illegalen Software oder in Key-Generatoren enthalten.

Ferner haben Nutzer illegaler Apps keine Möglichkeit, von Updates und Ergänzungen der Software zu profitieren. Auch kann ein Zugang zu technischem Support nicht gewährleistet werden. Kurz: Die Funktionalität und Stabilität der oft professionell genutzten Produkte ist stark eingeschränkt. Und im Übrigen: Welcher Auftraggeber und Partner arbeitet gern mit Nutzern illegaler Software zusammen?



Was kann ich tun?

Insbesondere bei auffällig niedrigen Preisen und/oder neu im Netz auftretenden Händlern gilt es wachsam und vorsichtig zu sein. Verglichen werden können die Preise mit denjenigen, die wir in unserem Online Shop listen. Vorsicht auch bei dem Fehlen einer Endbenutzer-Lizenzvereinbarung oder Abweichungen von den üblichen von NI genutzten Verpackungen.

Falls Sie auf ein Angebot illegaler Software stoßen oder annehmen, selbst ein Opfer von Software-Piraterie geworden zu sein, schreiben Sie uns bitte unter:

Dies gilt für etwaige Unsicherheiten hinsichtlich der Autorisierung eines Händlers als Vertragshändler und auch für die Frage, für wie viele Rechner die genutzte Software eine Lizenz beinhaltet. Melden Sie sich einfach, wir beantworten gerne Ihre Fragen.