BLOCKS PATCHEN

Blocks im Rack-Modus ist der einfachste Weg, um mit dem Patchen in REAKTOR zu beginnen. Denn hier kannst du die Module mit farbkodierten Kabeln direkt auf ihren Panels patchen – genau wie bei modularer Hardware. Fast jeder Ausgang kann zum Modulieren der Parameter eines anderen Moduls genutzt werden – ein Prinzip, das immer wieder zu völlig unerwarteten und inspirierenden Ergebnissen führt. Das Verhalten der Module ist bei jedem gewählten Modulations-Routing nachvollziehbar und zuverlässig. Selbst Feedback-Routings sind möglich – ein absolut herausragendes Feature bei einem Software-basierten System.

ALLES PATCHEN

Der bekannte Ensemble-Modus von REAKTOR macht es möglich, tiefer in das Patchen einzusteigen. In diesem Modus kannst du zum Beispiel einen Synth mit einem Sequenzer erweitern (etwa Spiral oder REAKTOR PRISM) und beide Komponenten intern über MIDI verbinden. Oder Effekte aus der Factory Library in der Structure-Ansicht mit deiner Klangquelle verschalten – für nie dagewesene Sounds.

MEHR ÜBER DAS PATCHEN

VOM PATCHEN ZUM SELBER BAUEN

Das Patchen mit Blocks ist auch der ideale Einstieg, um dich mit der Konstruktion eigener Klangerzeuger in REAKTOR vertraut zu machen. Sobald du das Kombinieren von Blocks verinnerlicht hast, ist der Core-Level von REAKTOR der nächste Schritt. Dabei kannst du dir sogar die Blocks von innen ansehen, um zu verstehen, wie sie aufgebaut sind. Du kannst auch die zugrundeliegenden Core Cells modifizieren oder gleich eigene Blocks entwerfen – mit unserem optimierten Blocks-Template. Haben wir dein Interesse geweckt?

ERFAHRE MEHR ÜBER DAS KONSTRUIEREN MIT REAKTOR

Description